«Volksstück»

Jeden Sommer wird auf der Waldbühne ein Volksstück aufgeführt; ein grosses Ensemble, bestehend aus spielfreudigen Amateuren, spielt auf dem Berg. Im Zentrum stehen Stücke, welche einen starken Bezug zum Emmental und zu seinen Bewohnern aufweisen oder aber von den Gegebenheiten der Waldbühne her auf die Moosegg passen. Die Stücke werden umrahmt von neukomponierter Szenenmusik. 

Alle Informationen zur «Räuberhochzeit» finden Sie hier.

«Märchenoper»

Jeden Sommer wird auf der Waldbühne mit viel Liebe zum Detail eine Kinderoper aufgeführt. Die klassisch inszenierten Märchenspiele mit Musik sollen zum einen Kinder und Erwachsene ansprechen und zum andern die Kinder mit der Materie der Oper vertraut machen. Die Partien werden mit professionellen Sängerinnen und Sängern aus der Region besetzt. Gesucht wird hier auch der Austausch mit Gesangsstudenten, was ein junges und für junges Publikum sehr zugängliches Ensemble ermöglicht. Die Kinderstücke werden mit Livemusik begleitet. Der Chor soll nach Möglichkeit ein Kinderchor sein, welcher aus Kindern aus der Umgebung besteht. 

Alle Informationen zu «Hänsel und Gretel» finden Sie hier.

Räuberhochzeit

Eine musikalisch-historische Komödie von Paul Steinmann

Regie: Simon Burkhalter
Musik: Bruno Leuschner
Kostüme: Renate Tschabold

Besetzung
u.a. mit Anna Röthlisberger, Hanni Fankhauser, Anita Stampfli und Marietta Rüegsegger

Irgendwo im Bernischen, in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Im Kurhotel und Landgasthof «Eggemoosbad», das von einer resoluten Wirtin und deren heiratsfähigen Töchtern geführt wird, steigt ein unbekannter Reisender ab. Es sickert durch, dass er ein berühmter Komponist sei und sich auf dem Weg an den Genfersee befinde, wo er sich Inspiration für sein nächstes Werk erhofft.

Im «Eggemoosbad» hat der Musiker dank der kurenden (und kurligen) Gäste und der originellen Wirtefamilie (samt liebeshungriger Töchter) bald so viel Anregung, dass er beschliesst, ein paar Tage zu bleiben. Inspiriert durch den Ort und die ihm zugetragenen Geschichten, beginnt er ein Singspiel zu komponieren: «Die Räuberhochzeit».

 

Tickets
Vorverkauf unter www.tipo.ch

Telefonisch unter 0900 034 034 (CHF 1.99/Minute)
Persönlich in allen BLS-Reisezentren

Aufführungsdaten 2017

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
07.07.17 08.07.17 *
12.07.17 13.07.17 14.07.17 15.07.17 16.07.17
17.07.17 * 18.07.17 * 19.07.17 20.07.17 21.07.17 22.07.17
24.07.17 * 25.07.17 * 26.07.17 27.07.17 28.07.17 29.07.17
31.07.17 * 02.08.17 03.08.17 04.08.17 05.08.17
07.08.17 * 08.08.17 * 09.08.17 10.08.17 11.08.17 12.08.17
14.08.17 * 16.08.17 17.08.17 18.08.17 19.08.17 20.08.17 *

* Ersatzspieltage
Spielbeginn 20.15 Uhr
Dauer 2 ¼ Std. inkl. Pause
Eintrittspreis 45.- CHF

Hänsel und Gretel

Märchen mit Musik von E. Humperdink

Regie/Dramaturgie: Simon Burkhalter
Musikalische Leitung: Bruno Leuschner
Kostüme: Renate Tschabold

Besetzung

HänselMadeleine Merz
GretelMarie-Louise Tochev
VaterUlrich Simon Eggimann
Mutter/Hexe Judith Lüpold
ErzählerinTherese Wittwer
WaldtiereChor der Freilichtspiele Moosegg

  

Hänsel und Gretel werden von ihrer Mutter in den Wald geschickt. Im Wald erleben sie das Abenteuer ihres Lebens. Als die beiden am Morgen erwachen, finden sie sich vor einem lebensgrossen Lebkuchenhaus wieder, in welchem die Knusperhexe Rosina Leckermaul wohnt. Die Kinder gehen der alten Hexe in die Falle. Wie es sich aber für ein richtiges Märchen gehört, wird am Ende alles gut, denn wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

Geeignet für Kinder ab 5 Jahren.

 

Tickets
Vorverkauf unter www.tipo.ch

Telefonisch unter 0900 034 034 (CHF 1.99/Minute)
Persönlich in allen BLS-Reisezentren

Aufführungsdaten 2017

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
21.06.17 22.06.17 * 23.06.17 25.06.17
26.06.17 * 27.06.17 * 28.06.17 29.06.17 30.06.17 * 01.07.17 02.07.17
04.07.17 *

* Ersatzspieltage
Spielbeginn 20.15 Uhr / sonntags 15.00 Uhr
Dauer 1 ½ Std., keine Pause
Eintrittspreis Erwachsene 30.- / Kinder 15.- CHF

Transport Shuttle-Service für die Aufführungen von ‚Hänsel und Gretel’ von/nach Langnau i.E.

Ankunft S2 aus Bern in Langnau i.E. 18:52 Uhr (sonntags: 13:52 Uhr)
Ankunft RE aus Bern in Langnau i.E. 19:04 Uhr (sonntags: 14:04 Uhr)
Abfahrt Shuttle-Busse in Langnau i.E. 19:10 Uhr (sonntags: 14:10 Uhr)
Ankunft Spielgelände Moosegg 19:30 Uhr (sonntags: 14:30 Uhr)
Abfahrt Shuttle-Busse Moosegg 22:10 Uhr (sonntags: 16:55 Uhr
Ankunft in Langnau i.E. 22:30 Uhr (sonntags: 16:15 Uhr)
Abfahrt RE nach Bern 22:53 Uhr (sonntags: S2 16:36 Uhr)

Die Platzzahl für den Shuttle-Service ist begrenzt. Berücksichtigung nach Anmeldung.

Das Anmeldefenster schliesst 7 Tage vor der entsprechenden Vorstellung.

Der Regisseur

Simon Burkhalter lebt in Bern, wuchs im Emmental auf. Seine Thea­terlaufbahn begann er als Kinderdarsteller in Freilichtproduktionen. Nach seinem Debüt folgten über zwanzig grosse und kleine Rollen in unterschiedlichsten Theaterproduktionen. Tragende Rollen spielte er in «Die Räuber», «Jugend ohne Gott» oder in der Uraufführung «Madame de Meuron». In seinen Produktionen spielte er unter und mit Marlise Fischer, Lilian Naef, Rolf Schoch, Peter Leu, Margret Otti, Silvia Jost und Iris Minder.

Musikalischen Unterricht geniesst er bei Andreas Hügli (Klavier), ­Rebekka Maeder (Gesang), Wolf Latzel (Gesang) und Jan-Martin Mächler (Gesang). Die Sprecherziehung erhielt er von der Schauspielerin und Tagesschau-Sprecherin Gabriela Leutwyler. An der Theaterschule Grenchen, der Stage Art Theatre School Zürich und bei der Bernischen Gesellschaft für das Volkstheater (BGVT) belegte Burkhalter diverse Kurse. Grundlagen in Ballett, Modern Dance und Jazz Dance erlangte er bei Vero Barbieri und Barbara Rodriguez.

Aktuell inszeniert Burkhalter an diversen Bühnen im Kanton Bern. Zu seinen letzten Inszenierungen gehören die Operette «Gräfin Mariza» im Theater National in Bern, die Uraufführung «Rosa-verdingt» in der Kupferschmiede Langnau mit über 80 Darstellern, «Zweifel», «Der Talisman» u.a. mit Silvia Jost in der Kulturfabrik Bigla oder «Polenliebchen». Burkhalter wurde ausserdem als neuer Regisseur der Volksoper Zürich (www.volksoper.ch) und der BernerSommerOperette eingesetzt. ­Simon Burkhalter ist Preisträger des Förderpreises der Burgergemeinde Bern. Seit Februar 2014 unterrichtet Simon Burkhalter am Gymnasium Kirchenfeld und leitet dort die Theatertruppe.

Der Verein

Das Freilichttheater auf der Moosegg hat Tradition und einen guten ­Namen weit über das Emmental hinaus. Im Jahr 2016 sind es genau 20 Jahre her, seit auf der Moosegg in jedem Sommer Freilichttheater gespielt werden. Ab der Spielsaison 2017 wird das Freilichttheater Moosegg unter dem Namen «Freilichtspiele Moos­egg» und unter der neuen künstlerischen Leitung von Simon Burkhalter in die Zukunft gehen.

Auf rund 1000 Meter über Meer in schönster Umgebung werden Stücke aus der Region gespielt. Gerade die traditionellen Geschichten aus dem Emmental, welche auf der Moosegg gespielt werden, finden grossen Gefallen weit über das Emmental hinaus.

Mitwirkende

Funktion Name
Künstlerische Leitung Simon Burkhalter
Produktionsleitung Florian Dolder
PR/Marketing Renato Vögeli
Restauration Daniel Lehmann
Finanzen Daniel Wüthrich
Eingangskontrolle Judith Kolmann
Abendkasse N.N.
Vorverkauf tipo.ch
Beleuchtung White Light Burgdorf
Hänsel Madeleine Merz
Gretel Marie-Louise Tochev
Mutter/Hexe Judith Lüpold
Vater Ulrich S. Eggimann
Sandmann Ursula Toscheff-Reck
Erzählerin Therese Wittwer
Waldbewohner Samira Wüthrich, Emely Wüthrich,
Ursula Michel, Charlotte Marti,
Irene Gilgen, Sara Schaffer,
Livia Rüegsegger, Daniele Themis,
Yvonne Liechti, Ursula Burkhalter,
Bettina Jane Fatio, Irene Studer,
Lea Studer, Vera Studer
Regie/Dramatisierung Simon Burkhalter
Musikalische Leitung Bruno Leuschner
Korrepetition Simon Hunziker
Bühnenbild Oskar Flury
Kostümbild Renate Tschabold
Choreografie Janine Renauld
Maske/Frisuren Monika Wüthrich
Technik N.N.
Berta Friedli, Wirtin Anna Röthlisberger
Louise, ihre Tochter Sarah Bigler
Helene, ihre Tochter Sarina Wälti
Sophie, Bertas Schwester Marietta Rüegsegger
Franz, Komponist Hubert Marbacher
Therese Merville, seine Frau Ruth Iseli
Karl Treumann, Intendant Lahor Jakrlin
Ludwig, Franz’ Diener Franziska Christen
Professor Dr. Schneuwly, Historiker Max Sterchi
Frau Schneuwly-Beck, seine Frau Margrit Gerber
Madame Charlotte de Bouvier Sandra Tschanz
Gottfried Kelle Robert Blaser
Emma, Magd Anita Stampfli
Meieli, Magd Ursula Jost
Clara, Magd Hanni Fankhauser
Sami, Knecht Timo Kobel
Joggi, Knecht Hansruedi Wälti
Autor Paul Steinmann
Regie/Chorleitung Simon Burkhalter
Bühnenmusik Bruno Leuschner
Bühnenbild Oskar Flury
Kostümbild Renate Tschabold
Maske/Frisuren N.N.
Technik N.N.

Spielort

Die Moosegg befindet sich auf einem voralpinen Hügelzug mit verstreuten Bauernhöfen. Der Weiler befindet sich auf 950 m ü. M. zwischen Langnau im Emmental und dem Bigental. Die Aussichtslage ist dabei einzigartig: Vor der Alpenkette vom Wetterhorn bis zur Altels ziehen sich die Ketten der Schrattenflue, des Hohgants, der Sieben Hengste und des Sigriswilgrates hin. Im Vordergrund liegt in der Tiefe das Tal der Emme.

Anreise

Erreichbar ist die Moosegg mit dem Auto via Emmenmatt oder Biglen. Die nächste grössere Ortschaft, Langnau im Emmental, ist 10 Autominuten entfernt, von Bern und Thun ist die Anfahrtsdauer ca. 45 Minuten. Der Zuschauerparkplatz ist 10 Gehminuten vom Spielgelände entfernt.

Kontakt und Newsletter

Medien

Titel Quelle Link
Abschied nach 20 Jahren Berner Zeitung www.bernerzeitung.ch
Abschied nach 20 Jahren Wochen-Zeitung www.wochen-zeitung.ch
Publioreportage Lebenslust Emmental Lebenslust Emmental PDF